Orthesen für den Oberkörper

Ryan Jones ex NHL Stürmer der Edmonton Oilers.

Orthesen für den Oberkörper sind korrigierende, unterstützende oder entlastende Hilfsmittel für den Bewegungsapparat. Art und Material der Orthese wird individuell an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. Unser Ziel ist es eine leichte, komfortable und wenn möglich flexible Orthese für Sie zu entwickeln. Mögliche Materialien sind unter anderem Karbon und thermoplastische Kunststoffe sowie Neopren, Filz und Leder die als Polsterung dienen um einen hohen Tragekomfort zu ermöglichen.

Rückenorthesen/ Rumpforthesen, Korsette und Mieder

Diagnosen:
- Skoliose
- Frakturen
- Degenerative Erkrankungen
- Osteoporose

Die Orthesen der Rückenversorgung schützen und stützen die Wirbelsäule. Außerdem erhöhen sie das Wohlbefinden durch ihre schmerzlindernde und entlastende Wirkung. Die Beweglichkeit wird gefördert und Muskelgruppen wieder aktiviert. Neben der Versorgung von Osteoporose-Patienten hat auch der traditionelle, herkömmliche Korsettbau eine große Bedeutung.  Außerdem stellen wir gerne verschiedene andere Korsetttypen für Sie her: Skoliose-Korsett, Chêneau-Korsett, Kyphose-Korsett, Lordose-Korsett, 3-Punkt-Korsett und Kreuzstützmieder.

Orthesen für die oberen Extremitäten

- Armorthesen: Quengelorthesen, Lagerungsorthesen, Spiralorthesen
- Handorthesen: Spiralorthesen
- Fingerothesen: Linksche und Staksche Schienen
 
Orthesen und Bandagen für die oberen Extremitäten werden aufgrund vielseitiger Bedürfnisse verwendet. Diese Orthesen dienen der Korrektur, Stabilisierung und Fixierung von Fehlstellungen, Lähmungen und Traumata.  Außerdem können sie als Nachtlagerungsschienen oder zur Entlastung eines Tennis-/Golferarms dienen. Des Weiteren unterstützen Orthesen die Steuerung von Bewegungen und die Mobilisation. Häufig wird diese Art der Orthese nach Unfallfolgen wie Frakturen oder einem Sehenabriss eingesetzt. Auch die Stabilisation nach operativen Eingriffen kann gesichert werden. Durch den Einsatz von Orthesen können außerdem schmerzhafte Bewegungen eingeschränkt werden. Somit wird der Schmerz minimiert oder sogar unterbunden.