Julius – der kleine Helfer für Kinder in der Narbentherapie
Julius – der kleine Helfer für Kinder in der Narbentherapie

Narbentherapie mit Kompressionsversorgung

Vor allem tiefgradige Verbrennungen und Verbrühungen und die damit verbundenen Hauttransplantationen verursachen Narben. Damit keine wuchernden Narben (hypertrophe Narben, Keloide) entstehen, hilft eine von außen wirkende Kompression, sobald die Wunde abgeheilt ist. Durch die Kompressionsversorgung wird der therapeutisch wirksame Druck auf den Wundbereich ausgeübt. Ein übermäßiger und ungeordneter Bindegewebsumbau wird so verhindert. Die in die Wunde sprossenden faserigen Bindegewebszellen ordnen sich mit Hilfe der Kompression gleichmäßig an, d. h. parallel zur Wund- bzw. Hautoberfläche. 

Medizinischer Druck in der Narbentherapie

Der konstante Oberflächendruck der Kompressionskleidung lässt das Narbenareal schneller heilen. Bereits nach kurzer Zeit verändert sich die Konsistenz der erhabenen Narbe, das Narbengewebe wird weicher. Es kommt zu einem Abblassen des rötlichen Narbengewebes und die Narbendicke verringert sich. Zudem reduzieren sich Narbenschrumpfungen und daraus resultierende Gelenkversteifungen. Auch bereits länger bestehende Narben können durch eine nachträgliche Kompressionsbehandlung günstig beeinflusst werden.

Patienten-Information

Wir versorgen Narben (Keloide) und verbrennungsbedingte Verletzungen mit individuellen, nach Maß gefertigten Kompressionsteilen. Genau dosierte Kompression reduziert Keloide und vermindert weiteres Wachstum von Narbengewebe. Die Versorgungen erfolgen mit speziellen Materialien. Die Produkte haben spezielle Anzieh- und Verschlussmöglichkeiten, damit das empfindliche neue Gewebe nicht beeinträchtigt wird. Auch für Kleinkindern fertigen wir spezielle Kompressionsbekleidungsstücke an, die freundlich und kindgerecht aussehen und einfach zu handeln sind. Wir bieten Ihnen die richtige Kompressionsversorgung für die unteren Extremitäten, oberen Extremitäten, für den Bereich Hals- und Kopf und Thorax.