Sporteinlagen für Profis

Sporteinlage = Sporteinlage - sicher nicht!

Jede Sportart hat unterschiedliche Ansprüche an die Physiologie und Anatomie des Menschen. Ebenso individuell sollte die Einlage auf den jeweiligen Sportler abgestimmt sein. In Kooperation mit Orthopäden, Vereinsärzten und Physiotherapeuten und auch mit den jeweiligen Nutzern unserer Einlagen, haben wir Einlagenkonzepte entwickelt welche den höchsten Anforderungen gerecht werden. Unsere Techniker bauen Einlagen die dem Sportler die Unterstützung anbietet die notwendig ist. Nicht mehr und nicht weniger! Durch eine Bewegungs und Fußdruckanalyse wird ermittelt wie sich das Gangbild des Sportlers darstellt da dieses so individuell ist wie der Fingerabdruck. Auf diese Ergebnissen basierend bauen wir unsere Einlagen! Höchste Präzision erreichen wir duch unsere CNC-Frästechnik, nach einem Fußabdruck als Negativ wird hier die Einlage 3-dimensional auf die Schuhe und Füße des Sportlers konstruiert und ausgefräst.

Große Füße, große probleme?

Basketball Profi Dennis Heinzmann bekommt neue Einlagen in Schuhgröße 54

Das Orthopädietechnik Zentrum von Malzkorn in Köln-Feldkassel ist bundesweit für ihre Expertise in Sachen Orthopädietechnik für den Profisport bekannt. Patienten jeden Alters gehen dort täglich ein und aus. Doch ein Mann wie Dennis Heinzmann - 2.16 Meter groß und 125 Kilogramm schwer - fällt nicht nur durch sein Gardemaß auf. Der 25-jährige ist Center des Basketball-Zweitligisten RHEINSTARS Köln und dort seit dieser Saison einer der Starspieler. Das Leben im Basketball Profisport hinterlassen auch bei einem Sportler wie Heinzmann körperliche Spuren. Die Technische Orthopädie und unsere Mechaniker in Feldkassel konnte ihm nun auf schnellem Wege helfen.

Besonders Schulter- und Fußgelenke werden beim Basketball stark beansprucht. Damit die Belastungen im Rahmen bleiben, nahm sich Orthopädie-Technik Meister Sebastian Malzkorn die Füße von Dennis vor. "Neben seinen perfekten Basketballschuhen benötigt Dennis Einlagen, die speziell auf seine Füße zugeschnitten sind", sagt Sebastian Malzkorn und führt den Zweimeter-Mann zum Messsystem. "Damit fertigen wir einen detaillierten Scan seiner Fußsohlen an, der als Grundlage für die Einlagen dient", erklärt der Werkstattleiter. Die Daten des innerhalb von Sekunden erstellten Fußscans schickt Malzkorn über ein internes Netzwerk zu einer CNC-Fräse, die in der Orthopädiewerkstatt steht. Dort hinein wird ein etwa drei Zentimeter hoher, rechteckiger Kunststoffblock gelegt, der aus unterschiedlichen Härtegraden besteht. "Die Fräse ist auf einen Zehntelmillimeter genau anpassungsfähig". Nach knapp 30  Minuten hat die Fräse ihre Arbeit erledigt und zwei maßgefertigte Einlagen liegen bereit. "Die Daten sind jederzeit reproduzierbar und können bei Bedarf weiter angepasst werden", sagt Sebastian Malzkorn, während er die Einlagen mit einem Messer aus dem Kunststoffblock löst. Dem Basketball Profi wird das Training am späten Nachmittag deutlich weniger Mühe bereiten.